Martin Beinstein und Markus Theis sind die Garanten für den Sieg

 

Am zweiten Staffeltag waren Hundsangener Schützen Gastgeber für die Mannschaften aus Mengerschied, Rott-Wied und Altenwied.

 

Um 10:00 Uhr startete der erste Wettkampf: Die Hundsangener trafen auf die starke Mannschaft der Sp. Sch. Burg Altenwied. Aufgrund der Ergebnisse des ersten Staffeltages wird die Setzliste für den zweiten Staffeltag neu erstellt. Der beste Schütze wird auf Eins gesetzt und so geht es weiter bis zur Position Fünf. Martin Beinstein auf der Eins legte los wie die Feuerwehr: Er schoss 30 Zehner und beendete seinen Wettkampf mit dem Maximalergebnis 300 Ringe. Sein Gegner Günter Sterzer schoss ebenfalls eine Zehn nach der anderen, aber mit dem 27. Schuss leuchtete eine Neun auf. Das war der Sieg für Martin. Auf Position zwei war es auch sehr lange spannend: Markus Theis traf auf die erfahrene Schützin Maria Ewens. Beide starteten mit sehr guten Zehnern. Maria schoss etwas schneller als Markus. In der letzten Serie wurden die Zehner bei Maria immer knapper und plötzlich war es passiert: Zwei Neuner bedeuteten am Ende 298 Ringe. Markus hingegen schoss eine hervorragende Zehn nach der anderen und beendete die Serie mit 300 Ringen, der zweite Punkt war damit gesichert. Auch die dritte Paarung versprach Spannung bis zum Schluss. In der ersten Serie schoss Bernd Weidenfeller zwei Neuner, und diesen Rückstand konnte er nicht mehr aufholen. Auch die beiden perfekten Serien zum Schluss, die den Endstand von 298 Ringen bedeuteten, reichten nicht zum Sieg. Seine Gegnerin Christa Sterzer schoss lediglich eine Neun und beendete ihren Wettkampf mit 299 Ringen. Lothar Postawa, der Gegner von Michael Braun, war der schnellste Schütze auf dem Schießstand: Er schoss jeweils zwei Neuner in jeder Serie, was 294 Ringe als Ergebnis ergab. Michael machte es zunächst spannend: Auch er schoss zwei Neuner in der ersten Serie. Aber dann drehte er richtig auf, mit perfekten Schüssen bis zum Schluss erreichte auch er 298 Ringe und holte den entscheidenden dritten Punkt für die Hundsangener. Für Peter Wagenbach lief es gar nicht gut. In der Probeserie schoss er eine gute Zehn nach der anderen, mit dem Start des Wettkampfs wurde er unsicher. Im Laufe des Wettkampfs wurde er wieder stabiler und erreichte am Ende 285 Ringe. Für einen Punkt reichte es aber nicht. Seine Gegnerin Regina Postawa startete ebenfalls ungewohnt schlecht, sodass nach der ersten Serie noch alles offen war. Dann aber setzte sie sich von Peter ab und erreichte 293 Ringe. In einem spannenden Wettkampf siegten die Bärenschützen mit 3:2.

 

Hundsangen

 

:

Altenwied

 

3

:

2

Beinstein

300

: 299

Sterzer

Theis

300

: 298

Ewens

Weidenfeller

298

: 299

Sterzer

Braun

298

: 294

Postawa

Wagenbach

285

: 293

Postawa